Samstag, 29. Oktober 2016

Mein Städtetrip nach Wien

Wie schon berichtet habe ich kürzlich ein paar Tage in Wien verbracht. Heute möchte ich meine Eindrücke davon mit euch teilen :)

Da wir mit dem Fernbus angereist sind, habe ich mich erst einmal auf eine ewig lange Busfahrt eingestellt. Mit jeder Menge Proviant, Büchern, Musik & Podcasts "bewaffnet" ging es dann also los. Ihr könnt euch vorstellen, wie froh ich war, als wir endlich in der Wohnung angekommen sind!

Da es wahnsinnig schönes Wetter war, haben wir uns am ersten Nachmittag/ Abend noch zu einem langen Spaziergang am Donaukanal aufgemacht. Ein bisschen die Umgebung erkunden, nach dem langen Sitzen tat das echt gut!


Am nächsten Tag haben wir eine wunderschöne Kirche entdeckt. Ich bin gar nicht der Typ, der sich gerne Kirchen anschaut, aber hier war ich sehr positiv überrascht. Eine von innen so helle Kirche hatte ich noch nie gesehen. Den Namen weiß ich nicht, aber sie war ganz in der Nähe der U-Bahn-Haltestelle "Josefstädter Straße".


Na ja, wir sind viel durch die Stadt gegangen und haben uns die typischen Sehenswürdigkeiten angeschaut, wie z.B. das Rathaus - zu diesem Zeitpunkt mit Zirkus im Vordergrund ;)


Direkt gegenüber liegt das Burgtheater und wir hatten Glück, da man es sich an diesem Tag kostenlos auch von innen anschauen konnte. Richtig pompös kann ich sagen, und wir haben uns fast ein bisschen verlaufen :D


Weiter ging es zum Parlament und in den angrenzenden Park; hier liegt wirklich eins am anderen..


Zum Thema Parks: Die sind einfach überall. Ich konnte irgendwann gar nicht mehr mitzählen, durch wie viele Parks wir spaziert sind. Gerade in einer solchen Großstadt hätte ich das nicht erwartet.


Hier bin ich vor der Hofburg. Ihr könnt an meinem Outfit schon erkennen, wie warm es an dem Tag war. Und das Anfang Oktober! 


Leider war nicht an allen Tagen so traumhaftes Wetter. Obwohl wir nicht so darauf aus waren uns die Sehenswürdigkeiten von innen anzusehen, Führungen mitzumachen etc., hätten wir hier bei Schloss Schönbrunn eine Ausnahme gemacht. 
Ganz besonders da unser Ausflug ein bisschen ins Wasser gefallen ist... Aber es war Sonntag und die Schlangen könnt ihr euch sicher vorstellen ;)


Also haben wir das ungemütliche Wetter einfach mal ungemütlich sein lassen.. Mal wieder ein verdammt großer Park, in dem man sich verlieren kann und von der Anhöhe aus lässt es sich wundervoll über die Stadt blicken!


Der Stephansdom als bekanntes Wahrzeichen stand natürlich auch auf unserer Liste. Wie gesagt bin ich bin kein Kirchenfan, mein Freund aber wohlgemerkt. Ich mache mir jetzt wahrscheinlich Feinde, aber wir waren beide irgendwie davon enttäuscht. Ist natürlich Geschmackssache, aber mir gefällt er weder von außen noch innen...


Danach brauchte ich erst mal ein Eis ;) Eigentlich wurde mir "Eis Greissler" empfohlen (ein großes Dankeschön noch mal an beautyrunner übrigens für die zahlreichen Tipps!), aber wir waren so schlau es nicht vorher auf der Karte zu markieren. Es ist mittlerweile so seltsam ohne mobiles Internet unterwegs zu sein...
Wie auch immer, andere Eisdiele, aber trotzdem sehr leckeres Eis. Für mich die Sorten Himbeere und dunkle Schokolade.


Ich kam nicht umhin, auch die süßen Ampelpärchen zu fotografieren ♥
Eine weitere (von außen jedenfalls) ganz schöne Kirche ist die Karlskirche. V.a. mit der Spiegelung im Wasser davor ein toller Anblick!


Ich kann gar nicht von allem Bilder zeigen, sonst wäre der Post noch länger. Weitere Stationen waren z.B. Naschmarkt, Staatsoper, Uni-Hauptgebäude (sehr beeindruckend!) und der Vergnügungspark am Wiener Prater:


Zuletzt haben wir noch einen kleinen Ausflug auf die Donauinsel gemacht.


Insgesamt hat mir der Kurztrip sehr gefallen, ganz besonders das historische Stadtbild und das viele Grün. Alles bekommt man leider nicht in wenigen Tagen gesehen, also vilt komme ich ja noch mal wieder :)

Wohin ging euer letzter Urlaub? Habt noch ein schönes Wochenende.

Dienstag, 18. Oktober 2016

Der September im Rückblick

Ich bin mal wieder ziemlich spät dran, aber den Septemberrückblick lasse ich mir auf keinen Fall nehmen. Denn das war für mich einer der besten Monate seit langem :)

Nachdem ich Ende August meine letzte Prüfung geschrieben hatte, hatte ich den ganzen September zur freien Verfügung. Endlich Ferien! Und dementsprechend habe ich mir soooo viel vorgenommen... Natürlich hat das nicht alles hin gehauen, aber das war letztlich gar nicht schlimm.
Ich wollte vor allem viel Zeit draußen sowie mit Freunden & Familie verbringen, aber die Zeit für mich selbst durfte natürlich auch nicht zu kurz kommen.

Der September ist aber auch echt ein verrückter Monat... Während die Freibäder noch länger geöffnet hatten, weil es noch so verdammt war war, standen dann plötzlich schon die Weihnachtssüßigkeiten in den Regalen. Und während ganz Deutschland darüber schimpft, gehöre ich zu denjenigen, die sich schon das ganze Jahr darauf freuen und denen es nicht schnell genug gehen kann :D


Besonders Spekulatius kann es für mich nicht früh genug geben!

Wir hatten im September sooo einen schönen Spätsommer ♥ Das war für mich wirklich das perfekte Wetter; schön sonnig aber nicht zu heiß.


Ich war viel spazieren, auch wandern (dazu steht übrigens noch ein Post aus...) und hab mich gern zum Lesen raus gesetzt. Mein Bruder war noch für ein paar Tage zu Besuch und außerdem standen mehrere Hochzeiten/Polterabende an. So langsam fängt das bei mir im Freundeskreis jetzt an und so war ich dann auf der ersten großen (& kirchlichen) Hochzeit.


Außerdem haben wir mal endlich einen Coupon eingelöst, den ich schon im letzten Jahr gekauft hatte. Es ging seit langem mal wieder in den Klettergarten. Auch an dem Tag war traumhaftes Wetter und der Aufenthalt am "Strand"/ das Schwimmen im See war gleich im Preis enthalten. Auch hier wieder eine tolle Gelegenheit für einen langen Spaziergang :)


 Besonders für unterwegs habe ich noch ein sehr leckeres Kokoswasser entdeckt. Mein liebstes (von Lidl) kommt ja leider in Dosenform daher, kann also nicht wieder verschlossen werden. Dieses hier (von Action) mag ich aber fast noch lieber. Ehrlich gesagt schmeckt es sehr unterschiedlich. Das liegt vilt. daran - und hier kommt gleichzeitig der einzige Kritikpunkt -, dass neben reinem Kokoswasser noch (natürliches) Aroma enthalten ist.
Ist für mich jetzt nicht sooo tragisch (trinke ja auch viel aromatisierten Tee), aber muss eigentlich in Kokoswasser nicht sein. Ansonsten kann ich es nur empfehlen, richtig erfrischend!


Enttäuscht bin ich hingegen von diesem alverde Lippenbalsam. Der ist total flüssig (man könnte es nach Auftrag für Öl halten) und verflüchtigt sich sehr schnell. Bis jetzt habe ich da kaum einen Effekt wahrgenommen und unter "Intensiv"pflege habe ich mir was anderes vorgestellt...

Es hat eine Weile gedauert, aber ich bin nun auch dem Hype verfallen und spiele seit einigen Wochen Pokémon Go. Manchmal rege ich mich zwar über die App auf aber insgesamt finde ich es einen ganz guten Zeitvertreib, da kommen Kindheitserinnerungen hoch ;)


Als könnte der September nicht noch besser werden, sind auch noch einige neue Alben raus gekommen, auf die ich mich sehr gefreut habe. Mein absoluter Favorit davon ist "Genau in diesem Ton" von Jennifer Rostock, darauf gefällt mir fast jedes Lied!!! Auch wenn die Musik nicht jedermanns Geschmack ist, sind es daneben noch die Texte, die den Nagel genau auf den Kopf treffen! 
Deshalb fiel es mir gar nicht schwer, meine Lieblingslieder zu finden:

A day to remember – Turn off the radio
A day to remember – Naivety
Jennifer Rostock – Wir sind alle nicht von hier
Jennifer Rostock – Neider machen Leute
In Flames – The truth
Yellowcard – The hurt is gone


Jetzt aber mal Butter bei die Fische: Ich hatte ja im August wieder 30 Tage Yoga gemacht, um wieder ins regelmäßige sporteln zu finden. Und obwohl es mir verdammt gut getan hat, ist der erwünschte Effekt irgendwie ausgeblieben. Ich habe mich nicht unbedingt zu wenig bewegt, aber aktiv Sport getrieben? Selbst Yoga wurde im Lauf des Monats bei mir immer seltener.
Mein Hauptsport in den letzten Wochen war wohl PoleArt, was daran liegt, dass ich viel hin und her gefahren bin und häufig bei meinen Eltern war - vilt. ja auch genau deshalb ;) Eigentlich hätte man das gut mit Yoga kombinieren können. Gegen Ende des Monats hatte ich dann wieder häufiger mit Kopfschmerzen und Motivationsmangel zu kämpfen; alles nur noch mehr gute Gründe dafür!!!

Im neuen Semester nehme ich nun zum ersten Mal in einem Pilateskurs teil; mal sehen, wie mir das gefällt :)


Zu guter letzt stand Ende des Monats noch ein kleiner Kurzurlaub nach Wien an. Davon berichte ich aber später, denn der Beitrag ist schon lang genug und es lag ohnehin mehr im Oktober.

Auch wenn ich zugegebenermaßen mehr gefaulenzt und u.a. viel weniger gebloggt habe als es angedacht war  (ist das nicht immer so? Meine liebsten Serien waren/sind übrigens Quantico und Revenge): vilt. war das ja genau das Richtige. Rückblickend kann ich sagen, dass ich den Monat richtig genossen habe. So kann es gerne weitergehen :)

Hattet ihr auch schon einmal einen nahezu perfekten Monat? Macht's gut & bis zum nächsten Mal!

Dienstag, 11. Oktober 2016

Ausgelesen im August & September

Und schon ist der Oktober und damit der Herbst voll und ganz angekommen. Damit wird es allerhöchste Zeit für einen weiteren Lesemonat.

Dass der im letzten Monat wieder ausgeblieben ist, liegt daran, dass ich im August nur ein einziges Buch geschafft habe: Harry Potter und der Halbblutprinz.


Ein tolles Buch! Langsam erfährt man auch mal etwas über Voldemort und merkt, dass es immer ernster wird. Teil 6 ist natürlich auch ziemlich traurig, aber dennoch freue ich mich sehr auf den letzten Teil und vergebe volle 5 Sterne!

Danach habe ich mich an einen Thriller begeben und zwar Zwillingsbrut von Lisa Jackson. Ich hatte am Anfang z.T. Probleme, mit den Namen klar zu kommen. Das waren mir zu viele auf einmal und durch die wechselnden Perspektiven sowie die Tatsache, dass zwischen Vor- und Nachnamen gewechselt wurde, bin ich nicht ganz mitgekommen.


Größtenteils fand ich die Story aber ziemlich gut, definitiv spannend! Merkwürdig war es allerdings, dass die Detectives in den Ermittlungen so eine geringe Rolle gespielt haben, jedenfalls wurde ich Buch nicht viel von ihrer Arbeit berichtet, und das ist doch erst mal sehr ungewohnt. Ich habe es außerdem selten erlebt, dass der Täter so anonym behandelt wird. Dadurch ist mir auch das Motiv bis zum letzten Kapitel nicht wirklich klar geworden. Darauf hätte man stärker eingehen können, denn am Ende ging dann alles etwas schnell. Es wurden plötzlich lauter Personen einbezogen, die die ganze Zeit über nur eine kleine Nebenrolle hatten etc.


Es klingt wahrscheinlich schlimmer, als ich es letztendlich fand ;) Ich glaube, ich gehe immer intensiver auf meine Kritikpunkte ein, weil ich die genauer in Worte fassen kann als die Pluspunkte. Trotz der vielen Kritik gibt es von mir 3,5 von 5 Sternen, denn mein Gesamteindruck war schlussendlich ganz gut.

An das nächste Buch bin ich mal wieder relativ zufällig gekommen. Alles was ich muss ist weg von Maren Elbrechtz habe ich spontan aus einem Bücherschrank mitgenommen.


Zunächst habe ich mich gefragt, woher die Autorin ihre Infos zum Thema Burnout hat. Ich stelle es mir schwierig vor, darüber zu schreiben, wenn man keine persönlichen Erfahrungen hat... Deshalb fällt es mir auch so schwer, darüber zu urteilen.
Grundsätzlich finde ich es sehr interessant, mal einen genaueren Einblick ins Burnout-Syndrom zu bekommen. Wobei das wahrscheinlich nicht für jeden Betroffenen GENAU SO aussieht, das ist klar.


Ich hatte jedenfalls das Gefühl (nur meine Einschätzung, wie gesagt ist das wohl sehr individuell), dass das Thema größtenteils ein bisschen zu locker behandelt wurde. Die ersten paar Kapitel waren ziemlich ernst, aber es war zum großen Teil sehr "lustig" geschrieben. Ich musste hin und wieder wirklich schmunzeln und ganz so locker flockig stelle ich mir ein Burnout dann doch nicht vor.
Am meisten gestört hat mich inhaltlich aber die "innere Stimme". Die tauchte irgendwann ganz plötzlich auf und die Unterhaltungen lasen sich ziemlich komisch. Es hat für mich einfach so von der Art nicht rein gepasst.


Übrigens ist das Buch eine Fortsetzung zu einem vorherigen Roman. Kein absolut unabdingbares Vorwissen, aber an ein paar Stellen hätte die Vorgeschichte wahrscheinlich etwas mehr Licht ins Dunkel gebracht ;) Insgesamt bin ich bei diesem Buch sehr unschlüssig, ob es nun mehr Unterhaltungsliteratur sein soll, oder doch in Richtung Erfahrungsbericht geht und mich konnte es irgendwie nicht ganz zufrieden stellen. Daher bekommt es von mir leider nur 2 Sterne.

Ausnahmsweise habe ich dann parallel gelesen und zwar weil ich für ein paar Tage den Kindle meiner Mutter zur Verfügung hatte. Ich hab mich für Die Tribute von Panem - Flammender Zorn entschieden, da ich die Trilogie nun endlich beenden wollte.


Wie schon die vorherigen Teile konnte mich das Buch richtig mitreißen. Ich konnte mich "zum Glück" nicht mehr an den Film erinnern, weshalb die Geschichte für mich sozusagen neu war und ich nicht alles schon vorhersehen konnte. Das Ende fand ich klasse und das ist für mich immer ein riesiger Pluspunkt. Ein weiteres 5 Sterne - Buch und falls ihr die Trilogie nicht ohnehin schon gelesen habt, kann ich sie nur empfehlen!

Das letzte Septemberbuch war The Circle von Dave Eggers, welches ich aus dem Bücherregal meines Bruders gemopst hatte. Das Cover kam mir direkt so bekannt vor, denn ich hatte zuvor in der Onlinewelt schon viel davon gehört.


Ich hatte lange kein englisches Buch mehr gelesen, aber das ging wirklich gut. Das besondere an der Geschichte ist, dass das zentrale Thema, um das sich die Welt dreht, irgendwie utopisch ist, aber doch nicht soooo weit her geholt. Man versetzt sich dadurch automatisch selbst in diese fiktive Welt. Ich fand es faszinierend, aber gleichzeitig auch beängstigend.


Auf jeden Fall regt es sehr zum Nachdenken an. Ich habe mich ständig gefragt, wie das Buch wohl ausgeht und mir das Ende irgendwie spektakulärer vorgestellt. Man hätte es, wie ich finde, auch noch etwas weiter ausführen können, aber vilt. war es auch so knapp und relativ offen beabsichtigt. Es lohnt sich definitiv mal einen Blick rein zu werfen; ich gebe 4 Sterne.

Was sind eure Buchtops oder -flops der letzten Zeit?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...