Mittwoch, 29. Juni 2016

Fehmarn ♥

Helloooo Viertelfinale :) Bevor es vollkommen in Vergessenheit gerät, will ich heute von meiner Fahrradtour über Fehmarn berichten.

Wobei es gar nicht so viel zu berichten gibt; ich lasse hauptsächlich die Bilder für sich sprechen. Ansonsten könnte ich euch aber auch in jedem zweiten Satz vorschwärmen, wie schön ich es dort fand - und werde es vermutlich auch tun ;) Nachdem wir zuvor schon einen Tag auf Fehmarn verbracht hatten, wollte ich unbedingt dorthin zurück. Vielleicht kann ich ja dem ein oder anderen auch Lust auf einen Besuch machen...

Für die Tour habe ich mir den schönsten und wärmsten Tag unserer Urlaubswoche rausgepickt und habe mich schon vorher riesig darauf gefreut. Der Tag hatte aber mit Sonnengruß & Frühstück auf dem Balkon auch schon perfekt angefangen, und schließlich bekam ich noch unerwarteterweise ein Franzbrötchen vom Bäcker mitgebracht.


Hier seht ihr meine Route, mit ca. 65 Kilometern meine längste Tour überhaupt. Am liebsten hätte ich die Insel komplett umrundet, aber ehrlich gesagt habe ich mir das nicht zugetraut (bis dahin waren 50 km meine längste Strecke, wenn auch mit mehr Höhenmetern).
Ich hab mir jedenfalls schön viel Zeit gelassen und war somit mindestens den halben Tag unterwegs.


Zunächst ging es über die Fehmarnsundbrücke, die ich dann auch nach 6 Kilometern schon überquert hatte. Dann ging es quasi einmal quer rüber, an Burg vorbei (ca. km 14-16) und rauf bis nach Puttgarden. (km 24). Dieses Stück war verhältnismäßig unspektakulär, aber dennoch schön zu fahren: kleine Ortschaften und weit und breit Felder...
Dort "oben" angekommen (Gruß an meinen Erdkundelehrer :P) hab ich erst mal Päuschen gemacht. Von Puttgarden aus fährt übrigens eine Fähre nach Dänemark; so ein Ausflug ist bei einem Urlaub in der Nähe sicherlich auch eine Überlegung wert.


Ab dort ging es dann immer mehr oder weniger parallel zur Ostsee, ein echter Traum! Auch wenn ich sagen muss, dass die meisten "Fahrradwege" doch recht ungewöhnlich und holprig waren... Entlang der nördlichen Küste ging es durch das Naturschutzgebiet "Grüner Brink" (ca. Km 26-28) und vorbei an einer Reihe sehr schöner Strände.



Ich muss sagen, dass sich die erste Hälfte der Tour fast wie nichts angefühlt hat. Es ist ein sehr lockeres Fahren und wie gesagt wenige Höhenmeter. Ihr müsst dazu also wirklich keine Sportkanone sein ;) Außerdem gibt es wahnsinnig viele Orte, an denen sich eine kleine Pause lohnt.


In der zweiten Hälfte verlief ein großer Teil der Strecke über die Deiche. Und die Schafe, die darauf grasen, könnte es nicht weniger interessieren :D Ich bin mit Schafen aufgewachsen und kannte sie bislang nur sehr schreckhaft, weshalb ich da etwas vorsichtiger war. Zum Teil standen und lagen sie hier aber einfach mitten im Weg und haben sich um Fahrradfahrer kein bisschen gekümmert.



Die Strecke war landschaftlich einfach wunderschön ♥

Irgendwann (so zwischen Km 42-44) kommt man noch am Jimi-Hendrix-Gedenkstein vorbei. Ich wusste zunächst gar nicht, warum er dort steht, aber Jimi Hendrix hat hier wohl 1970 seinen letzten Auftritt gehabt.


Ein paar Stand-up-Paddler konnte ich auch noch beobachten - noch so eine Sportart, die mich seit einer Weile sehr fasziniert und reizt. Hat das jemand von euch schon mal probiert?


Danach ging es dann noch am Leuchtturm Flügge vorbei (ca. Kilometer 46), bevor die Strecke in einem Bogen wieder zurück zur Fehmarnsundbrücke führt.



Dieses letzte Stück war ebenfalls ein echtes Highlight der Tour. Wieder geht es über die Deiche ganz nah am Wasser entlang und zu guter Letzt durchquert man noch einige kleine Orte (zB. Lemkenhafen, Westerberg, Albertsdorf,..)


Und dann hieß es auch schon wieder "Tschüss Fehmarn" - oder besser: Auf Wiedersehen, denn ich würde sehr gerne wieder hin!
Ich hatte wirklich einen tollen Tag und war besonders positiv überrascht, dass es an den Stränden nicht so überlaufen und auch gerade auf den Fahrradwegen nicht Unmengen an Touristen unterwegs waren. Vielleicht sieht das aber in der Hauptferienzeit noch mal anders aus...


Nur zur Info: Ich habe momentan leider nur wenig Zeit für den Blog, was sich voraussichtlich in den nächsten Wochen auch nicht bessern wird. Hier und da werde ich mich aber sicher mal melden; alles Liebe & genießt den Sommer :)

War von euch schon mal jemand auf Fehmarn? Welche Urlaubsorte/-regionen in Deutschland könnt ihr empfehlen? 

Montag, 13. Juni 2016

Ausgelesen im Mai

Der Juni ist schon in vollem Gange, aber meine im letzten Monat gelesenen Bücher möchte ich euch trotzdem nicht vorenthalten.

Alles fing mit American Psycho von Bret Easton Ellis an; diesem Buch, an dem ich mir fast die Zähne ausgebissen habe...


Dazu findet ihr auch dem Blog eine ausführliche Rezension, denn ich hatte so eiiiiniges dazu zu sagen ;)

Und dann habe ich spontan zwei Bücher gelesen, die eigentlich gar nicht Teil meines SuBs, meiner Wunschliste o.ä. waren. Allerdings haben mich im Urlaub so eine Vielzahl interessanter Bücher erwartet, dass ich mich sogar nur schwer entscheiden konnte...


Hier seht ihr nur eines der Bücherregale; ein paar von denen erschien mir für eine Woche dann doch zu dick, mitten im Buch aufhören wollte ich auf keinen Fall!

Als erstes habe ich mich dann für Schneemann von Jo Nesbo entschieden. Da ich von dem Autor schon oft gehört hatte, war das die perfekte Gelegenheit, mal rein zu schnuppern.
Zunächst mal war es etwas schade, dass es sich hierbei um den siebten Fall des Komissars handelte und man somit nicht von Anfang an mit dabei war. Es gab schon einige Verweise auf frühere Vorkommnisse und man hat dadurch das Gefühl, den Hauptcharakter nicht so gut zu kennen, wie es eigentlich angedacht ist.
Nun ja, in gewisser Weise war die Story typisch Krimi. Irgendwie ist das so Standard, dass die Ermittler den Tätern immer näher sind, als sie glauben... Nichts neues also, auch in Bezug auf einige andere Dinge.


Auf der anderen Seite hat mir das Buch doch gut gefallen; man wurde ganz oft auf eine falsche Fährte gelenkt, von einem Verdächtigen zum nächsten. Dadurch ist es sehr spannend und man fiebert gegen Ende richtig mit.
Leider war es so, dass es irgendwie an mir vorüber gegangen ist, wie der Komissar schließlich auf den richtigen Täter geschlossen hat. Mir kam es so vor, als baute das nur auf Vermutungen auf, aber möglicherweise habe ich es auch lediglich überlesen. Klärt mich bitte auf, wenn ihr das Buch kennt ;) Darüber habe ich mich jedenfalls zum Schluss geärgert, wo mir doch eigentlich die Geschichte und die Idee dahinter gut gefallen hatte.. Wirklich schade! Insgesamt gibt es von mir 3,5 von 5 Sternen.

Danach habe ich mich für einen Autor entschieden, den ich so gar nicht kannte. Die Zusammenfassung klang für mich ganz vielversprechend und es war recht dünn, also noch in 2 Tagen zu schaffen.


Totsein verjährt nicht von Friedrich Ani ist ein deutscher Krimi, an den ich mich, gerade nach dem vorherigen Buch, erst einmal gewöhnen musste. Hier fehlte es mir eindeutig an Spannung und Nervenkitzel; es gab keine Jagd nach einem Täter unter Zeitdruck, keine blutigen Details, nichts in der Richtung.


Wahrscheinlich liegt die Handlung damit näher am Großteil der in der Realität stattfindenden Ermittlungen, aber sonderlich interessant oder packend war es dadurch leider nicht. Ich hatte mir davon irgendwie mehr / etwas anderes erwartet. Besonders negativ ist mir das Buch aber auch nicht aufgefallen bzw. in Erinnerung geblieben, deswegen bekommt es 3 Sterne.

Als letztes hab ich mir ein Buch vorgenommen, von bisher nur gutes gehört hatte. Schließlich wollte ich jetzt auch gerne noch mal was lesen, was mir richtig gut gefällt.

Ich spreche von 40 Stunden von Kathrin Lange, dass ich ganz günstig über rebuy ergattert hatte. Der Zustand war wie neu, aber leider ist mir dann beim Lesen der Rauchgeruch aufgefallen...
Na ja, jetzt aber zum Buch! Der Klappentext klang für mich super vielversprechend, genau nach dem, was mir bei Totsein verjährt nicht gefehlt hat.


Zunächst hatte ich auch hier ständig das Gefühl, eine Vorgeschichte nicht zu kennen, da ein früherer Fall oft erwähnt wird. Allerdings ist das wohl tatsächlich das erste Buch von Kathrin Lange gewesen und somit keine Fortsetzung...
Die Geschichte setzt sehr spannend ein, man ist direkt mittendrin im Geschehen. Im großen und ganzen hält sich das auch durchweg, allerdings hat dieses Gefühl von Zeitdruck und Hochspannung, worauf allein der Titel ja schon ausgerichtet ist, bei mir erst relativ spät eingesetzt. Für eine solche Bombendrohung kam mir das Ermittlerteam viel zu entspannt vor. Es ist sicher ganz gut in einer solchen Situation einen klaren Kopf zu bewahren, aber so ganz glaubwürdig fand ich es nicht.


Etwas enttäuscht war ich schließlich auch von der Auflösung. Damit hatte ich zwar nicht gerechnet, aber trotzdem fand ich es gar nicht so spektakulär, wie es dargestellt wurde und wohl beabsichtigt war. Obwohl ich hier und da nicht ganz überzeugt bin: Alles in allem ein ganz guter Thriller (besonders den Protagonisten fand ich sehr sympathisch), der von mir 4 Sterne bekommt.

Welches sind eure liebsten Krimi-/Thrillerautoren? Ich wünsche euch eine tolle Woche!

Mittwoch, 8. Juni 2016

WIAW: Urlaubs-Edition

Mal wieder ein zu später WIAW-Post; da ich nun doch keinen ausführlichen Urlaubsbericht schreiben werde, zeige ich euch so wenigstens meine Essens-Impressionen :)

Besonders das Frühstück war für mich immer ein Highlight! Okay, das ist es sowieso, aber im Urlaub genießt man es dann doch noch etwas mehr.
Ich habe fast jeden Morgen einen Obstteller fürs Frühstück vorbeitet (Melone, Apfel, Banane, Trauben,...) und dazu gab es Brötchen, aber auch Joghurt mit Müsli:


An einem Morgen konnten wir sogar bei Sonnenschein draußen auf dem Balkon sitzen :)
Weiter geht es mit Salat und Tomatenreis:


In der Ferienwohnung haben wir eigentlich immer wie hier super simpel gekocht. Der Salat bestand aus Kopfsalat, Paprika, Zwiebel, kleinen schwarzen Bohnen (deren Name mir entfallen ist...) und eingelegter Grapefruit. Das war zwar mehr so ein Test, aber ich fand die grandios im Salat!


In Burg auf Fehmarn waren wir in einem ganz wundervollen kleinen Café, wo es für mich eine heiße Schokolade gab. Das Eis haben wir in Heiligenhafen am Marktplatz/ Rathaus gegessen. Da waren die Augen aber wohl größer als der Hunger; meine drei Bällchen (Schoko, Haselnuss und Stracciatella) haben mir mehr als gereicht!


Gebackene Kartoffelspalten ♥ ♥ ♥ Davon krieg ich einfach nie genug - was daran liegen mag, dass ich ja selbst keinen Backofen habe... Jedenfalls sind die immer ohne viele Zutaten oder Aufwand gemacht und ich könnte mich rein legen! Dazu gabs SourCream und eine gemischte Gemüsepfanne.


Ein weiteres Highlight war diese Ofenkartoffel im Anno 1800 in Heiligenhafen. Dazu gab es wieder SourCream, Gemüse und eine unheimlich tolle, liebevolle (und leckere!) Dekoration ♥ Vom Essen dort waren wir alle sehr begeistert und die Portionsgröße fand ich auch genau richtig!

What I Ate Wednesday Button

Das wars leider auch schon, ich hab nicht alles festgehalten. Am letzten Abend haben wir dann noch Pizza bestellt - die Reste gab es am Tag der Abfahrt zum Frühstück... Außerdem eiiiniges an Keksen, Schokolade, Chips, Pistazien... Wie das im Urlaub so ist ;)

Wie ist das bei euch im Urlaub: Essen gehen oder selber kochen? Wie stark weicht ihr da von eurem alltäglichen Essen ab? Liebe Grüße!

Sonntag, 5. Juni 2016

Der Mai im Rückblick

Hallo miteinander zum neues Monatsrückblick :) Ich stelle fest, dass ich mit dem Mai ziemlich viele schöne Erlebnisse verbinde, allen voran der Urlaub in den Pfingstferien.

Das ist wirklich das erste, was mir in den Sinn kommt. Und eigentlich wollte ich darüber genauer berichten, aber es ist einfach nicht für alles Zeit, daher packe ich jetzt wohl diesen Post voll mit Urlaubsbildern ;) Ich habe eine ganz tolle Woche an der Ostsee verbracht und mich dabei besonders in Fehmarn verliebt ♥


Demnach war mein absolutes Highlight eine Fahrradtour über/um die traumhafte Insel. Dieser Tag ist aber definitiv einen eigenen Post wert!
Ansonsten war die Woche relativ entspannt, u.a. habe ich sehr viele gelesen und allein für das Bücherregal in unserer Ferienwohnung hätte ich noch gut ein paar Wochen dort bleiben können...


Laufen war ich auch; die schöne Landschaft und die ebenen Wege laden einfach dazu ein! Das war dann aber auch tatsächlich der einzige Lauf im Mai, was mich rückblickend ein bisschen schockiert... Nun ja, jedenfalls habe ich da mal die 30-20-10 Methode ausprobiert, von der ich durch Sascha von JoggingSucks (s. Link) erfahren habe. Leider war bei runtastic nach 2 Sets die maximale Anzahl an Intervallen erreicht; ansonsten hat mir die Trainingsart ziemlich gut gefallen. Anders als bei meinen vorherigen Intervallläufen (Intervalle von 1-2 Minuten) kann man hier auf den letzten 10 Sekunden wirklich ans Maximum gehen!


Im Gegensatz zu den aktuellen Unwettern (wie sieht das bei euch aus?) fand ich den Mai wettertechnisch phantastisch!!! Dadurch verbringt man noch viel lieber die Zeit im Freien. Es ist toll, morgens eine Runde spazieren zu gehen oder sich mit einem Buch rauszusetzen ohne sich total dick einpacken zu müssen. Weitere "Schön-Wetter-Highlights" waren bei mir Rhein in Flammen, meine letzte Wanderung sowie ein Grillabend mit Freunden.
Im Grunde mag ich so ziemlich alles, was bei gutem Wetter draußen stattfindet :D Damit verbunden ist auch mein nächster Favorit:


Ich hätte nicht gedacht, dass eine Sonnenmilch so gut riechen kann ♥ Ich hoffe nur, es gibt sie jetzt wieder, da ich sie schon im Ausverkauf letztes Jahr gekauft habe.

Noch ein Favorit im Mai: Game of Thrones. Nicht nur deshalb, weil die sechste Staffel nun läuft sondern auch, weil ich in dem Zuge entschieden habe, nochmal von vorne zu beginnen. Ich bin irgendwann gar nicht mehr vollständig mitgekommen und jetzt bin ich wieder total im GoT-Fieber. Und es überrascht mich selbst, da das Genre eigentlich gar nicht mein Fall ist.

Naja, ich habe aber nicht nur positives zu berichten. Leider habe ich nun seit fast einem Monat keinen Zugriff auf mein Fahrrad. Ich will jetzt nicht ausführlich darauf eingehen, aber im Grunde ist mein Schloss kaputt. Und da ich zunächst gehofft habe, dass es mit meiner technischen "Begabung" zusammenhängt, habe ich mir erst kürzlich ein neues gekauft. Schon nach ein paar Wochen fehlt es mir extrem und ich freue mich unendlich darauf, mich ab nächster Woche wieder darauf verlassen zu können.

Food-Neuentdeckungen
Den Quinoa-Salat von Aldi-Nord habe ich im Urlaub lieben gelernt (für einen fertigen Salat hat er mich sehr positiv überrascht!) und hoffe dass ich ihn auch hier noch finden werde. Die Kombination aus Quinoa und Kichererbsen schmeckt sooo gut und dazu ist er insgesamt sehr schön würzig. 

Die Limetten-Erfrischungsstäbchen sind von Penny und schmecken mir noch besser als die Zitrone/Orange-Variante. Im Sommer mag ich diese Stäbchen aus dem Kühlschrank unheimlich gerne.

Überhaupt nicht weiter empfehlen kann ich hingegen den Sojajoghurt von Edeka Bio:


Ich habe mich erst gefreut, mal eine neue Marke auszuprobieren, aber der erste Löffel hat mir schon gereicht. So einen starken und unangenehmen Sojageschmack hatte ich bis jetzt erlebt...

Milow – Howling at the Monn
Sia – Cheap Thrills
Alan Walker – Faded
Irie Révoltés – Jetzt 

...das sind meine Mai-Lieder. Die sind vor allem davon geprägt, dass im Urlaub ständig das Radio lief (N-Joy und RSH) und manche Songs einfach im Kopf bleiben ;) Ansonsten habe ich letzten Monat relativ wenig (neue) Musik gehört, da ich unterwegs ständig alte Lateline Podcasts auf den Ohren hatte. Diese Talksendung höre ich seit Jahren und es macht einfach Spaß, noch mal die früheren Moderatoren zu hören. Naja, demnach habe ich in einem anderen Monat Platz für ein sechstes Lied ;)

Ich bin übrigens doch noch zu einer neuen Schrittzähler-App gewechselt, da Pacer dann doch plötzlich nicht mehr richtig (bzw. überhaupt kaum noch) gezählt hat. Komischerweise fing das genau an, als ich S Health deinstalliert hatte... Meine aktuelle App lief bis jetzt ganz ohne Probleme und nennt sich ganz einfach "Schrittzähler" (von tayutau):


Ganz besonders mag ich die Funktion, dass man auch manuell Werte ändern/hinzufügen/löschen kann. Falls man also zB. nicht immer mit Handy unterwegs, kann man die ungefähre Schrittanzahl noch nachtragen (s. Mitte). Man hat Überblick über den aktuellen Tag, Woche und Monat und soweit genügt mir das auch an Funktionen. Schön simpel, nicht zu überladen, wie ich finde genau richtig!

Eine Empfehlung, zu der ich gar nicht so viel sagen will: Das Video "Ich bin kontrovers" von Andrea Morgenstern. Ich kann das gesagte nur unterschreiben, da ich mir genau diese Gedanken auch regelmäßig mache. Sehr sehenswert, schaut also gerne mal vorbei.

Eine letzte kleine Kanalempfehlung auf YouTube ist luiseliebt. Ich war eine Weile hin und her gerissen, wie mir der Kanal gefällt, da ich finde, dass Luise eine sehr besondere Art hat. Irgendwie kann man immer was aus ihren Videos mitnehmen und sie sprüht nur so vor Lebensfreude und Motivation, dass man auch immer ein Stück gute Laune abkriegt ;)


Was war bei euch im Mai los? Und was sind eure liebsten Aktivitäten bei schönem Wetter?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...