Freitag, 31. Mai 2013

Rezept: gefüllte Zucchini

Absolut ungeplant dachte ich mir neulich, dass ich dieses Rezept unbedingt mit euch teilen muss! Es handelt sich um eine komplette Eigenkreation, die sich aber als unerwartet lecker herausstellte...

Grundlage war der Wunsch meiner Mutter nach - natürlich mit Hackfleisch - gefüllten Zucchini (wikipedia sagt: mit 2 c, also gut :D). Daraufhin durfte ich mir dann mal Gedanken machen, was ich den Leckeres in meine Zuchini reinpacke ;)


Ihr braucht (für 1-2 Portionen, je nach Beilage, ihr bekommt 2 der Portionen auf dem Bild):

2 mittelgroße Zucchinis
50g rote Linsen
Champignons (nach Gefühl)
1-2 Möhren
Tofu (ich habe die Naturvariante gewählt, 50-100g)
1/2 - 1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
 ca. 1 Dose gehackte Tomaten
Salz, Pfeffer, Gewürze
evtl. Fetakäse o.ä.

Als erstes habe ich die roten Linsen gekocht; das macht ihr am besten nach Packungsanleitung. In der Zwischenzeit habe ich das restliche Gemüse kleingeschnitten und die Zucchinis ausgehöhlt. Ich finde das funktioniert mit einem einfachen Esslöffel am Besten, aber wie ihr seht können die Zucchinis auch mal durchbrechen, was aber nicht weiter schlimm ist! Das Innenleben, Tomaten & Feta beisteite legen, dann alles andere in etwas Öl anbraten.


Den Tofu habe ich dazu mit einer Gabel zerdrückt, sodass es schön kleine Krümel waren, kleine Würfel sind aber auch ok. An Gewürzen finde ich besonders Thymian und/oder Oregano super, aber das könnt ihr ja ganz nach Geschmack machen. Etwas Sojasoße eignet sich beim Naturtofu auch ganz gut.
Wenn alles einigermaßen weich ist (besonders die Möhren könnten ein Weilchen brauchen), noch kurz die Linsen dazu geben, sowie - für die vegetarische Variante - den Fetakäse (in Würfeln), in meinem Fall mit Kräutern, da braucht man aber wirklich nicht viel von.
Für die Soße einfach die gehackten Tomaten mit dem Zucchini-Innenteil mischen. Dafür evtl. die Zucchinireste nochmal kleinhacken. Ebenfalls würzen und evtl. nochmal Knoblauch zufügen, je nach Geschmack ;)


Das ganze kommt dann für 30-40 Minuten in den Ofen (180°C Umluft) ; einfach mal zwischendurch testen ob die Zucchini weich genug ist. Evtl. ist es einfacher, die Soße zuerst in die Form zu geben, besonders wenn sie so sehr stückig ist wie bei mir ;) Ließ sich nämlich im Nachhinein nicht sehr gut zwischen den Zucchinis verteilen....
Anschließend einfach genießen, in meinem Fall mit aufgebackenen Laugenstangen :) Ist an sich auch schon ein vollwertiges Gericht, dann reicht die Menge nur evtl. nicht für 2 Personen!
Das Rezept lässt sich natürlich auch abwandeln, ihr könnt die Zucchinis auch mit Käse überbacken oder wiegesagt für die vegane Variante diesen einfach weglassen, schmeckt auch an sich schon ganz hervorragend!! Die Soße lässt sich natürlich auch super variieren, denn sehr aufwendig ist sie ja bei mir nicht ;)


Sehr gut zu den Laugenstangen schmeckt übrigens noch Kräuter-, Knoblauch- oder diese Tomatenbutter. Pesto, Hummus oder andere Aufstriche sind aber sicher auch super. Also habt ihr wie eigentlich immer eine ganze Menge Freiraum für eigene Ideen.

Womit füllt ihr eure Zucchinis/ Paprikas/ Auberginen o.ä, am liebsten? Wünsche euch (noch?) ein schönes Wochenende!!

Montag, 27. Mai 2013

[Vergleich] Ebelin Puderpinsel

Meinen neuen Puderpinsel hatte ich euch vor einigen Wochen schonmal hier gezeigt. Heute folgt der Vergleich der beiden ebelin Pinsel.

Konkret soll es also um den ebelin professional Puderpinsel gehen und darum, wie er sich so im Vergleich zu seinem unprofessionellen Kollegen macht ;) In manchen Dm's gibt es ja mittlerweile die Möglichkeit, die Pinsel zu"testen"; jedenfalls mal die Haare anzutasten & zu "befühlen". Falls ihr das mal gemacht habt, ist euch bestimmt schon ein ziemlicher Unterschied aufgefallen

oben: professional
Grundsätzlich denkt man sich wahrscheinlich erst mal, dass sich beide sehr ähneln dürften, da sie sich preislich nur um 1-2€ unterscheiden...

Den Pinsel mit den schwarzen Haaren besitze ich jetzt schon mehrere Jahre; ich unterstelle jetzt einfach mal, dass dieser seitdem nicht überarbeitet wurde, was aber durchaus sein könnte!
Richtig zufrieden war ich mit dieser Version leider von Anfang an nicht...  Bei mir hat er eine Menge Haare verloren und das tut er immer noch -.- Besonders nervig sind solche milimeterlangen "Minihäärchen" welche man ständig im Gesicht hängen hat und oftmals erst spät bemerkt (und die lassen sich wahnsinnig schwer entfernen...).


Das Problem ließ sich auch nicht durch häufiges Waschen beheben; hier kommen wir gleich zum nächsten Kritikpunkt: er verliert immer noch Farbe beim Waschen. Hinterher fühlt er sich kurzfristig wirklich angenehm auf der Haut an, leider ist er nach wenigen 1-2 Anwendungen wieder relativ hart/ kratzig. Ich schludere ja wirklich etwas mit dem Pinsel waschen, aber dieser hier bräuchte quasi eine Permanentwäsche... Es gibt da sicherlich schlimmere Kandidaten und ich bin da auch nicht so pingelig ;) Daher habe ich ihn jetzt wirklich eine ganze Weile benutzt, empfehlen kann ich ihn aber leider nicht!!! 


Wie man auf den Bilder auch ganz gut sehen kann, sieht er schon sehr mitgenommen, vielmehr struppig aus... Natürlich war das nicht von Anfang an so, aber so wirklich gut gehalten hat er sich nicht :(

Die professional Version durfte für 4,95€ bei mir einziehen (ich schätze der andere liegt bei 3-4€). Ich habe schon eine ganze Weile damit geliebäugelt, nachdem ich mal probegefühlt hatte :D Die Haare machen hier einen viel weicheren Eindruck und tatsächlich ist der Pinsel unheimlich flauschig!
Ich finde auch, dass er allein vom Design der Haare etwas mehr hermacht ;) Jedenfalls sind die Spitzen der Pinselhaare so weich, wie zB. auch bei alverde & essence LE Pinseln (falls das jemandem was sagt, kann es schlecht beschreiben...).



Mein Test fiel ja jetzt definitiv nicht so ausführlich aus wie bei obigem Pinsel, aber ich denke nach 1-2 Monaten kann man das doch schon ganz gut beurteilen. Er nimmt das Puder sehr gut auf und gibt es gleichmäßig ab. Irgendwie sieht man hiermit nie so kalkig aus, egal ob man mal mehr oder weniger Puder erwischt hat, sondern einfach schon mattiert. Ich denke, das hängt mit dieser Haarstruktur zusammen. Man hat das Gefühl nur eine dünne Puderschicht zu tragen, das Finish gefällt mir richtig gut!!!
Einziges Manko: Meiner Meinung nach sind die Haare etwas lang bzw. der Widerstand könnte etwas höher sein... Auf den Bildern sieht er teilweise etwas größer aus, eigentlich sind die Haare aber wirklich nur länger, vom Durchmesser nimmt sich das nichts! 


Er fächert teilweise beim Verteilen auf der Haut sehr groß/weit auf. Leider riecht er auch leicht synthetisch, aber das ist schon besser geworden und dürfte sich mit mehrmaligem Waschen geben. Gehaart hat der Pinsel bisher kaum bis gar nicht.

Fazit: Für mich gewinnt der professional Pinsel mit großen Vorsprung. Perfekt finde ich ihn leider nicht, aber der "normale" war für mich eher ein Flop. Wiegesagt kann es natürlich sein, dass der Pinsel mittlerweile verbessert wurde, aber bei dem geringen Preisunterschied würde ich immer wieder in den professional Pinsel investieren. Bei Interesse könnt ihr ja mal bei Dm vorbeischauen und gegebenenfalls "testen" ;)

Kennt ihr andere empfehlenswerte Drogeriepinsel? Was haltet ihr von den ebelin "beautytools" (speziell von den kürzlich erschienenen Neuheiten)?

Samstag, 25. Mai 2013

Getestet: Alnatura Tofu

Obwohl ich meinen liebsten Tofu schon gefunden habe (Edeka Räuchertofu, seltsamerweise noch ohne zugehörigen Blogpost..), probiere ich doch gerne mal neue Sorten aus.

Besonders die verschiedenen Geschmacksrichtungen der Marke "alnatura" finde ich total interessant. Am meisten gereizt hat mich die Sorte "Mandel-Nuss"


Kaufgrund: Hier hatte ich vor allem die Hoffnung, dass sich damit auch irgendwelche süßen Gerichte kreiren lassen. Außerdem ist der Tofu bei Dm erhältlich; da ich lange Zeit gar keinen alnatura in der Nähe hatte, war diese Sorte lange Zeit auch die einzige außergewöhnlichere, die ich kannte.

Weitere Infos: Wie gesagt ist der Tofu bei dm oder eben auch direkt bei alnatura erhältlich. 200g kosten hier so 1,50 - 2,- € (wird nachgetragen).

Zutaten & Nährwerte


Ich dachte mir schon im Geschäft mit Blick auf Inhaltsstoffe, dass das mit den süßen Gerichten wohl doch eher nichts wird ;) Schade! Die Nährwerte finde ich hingegen super, besonders der Ballaststoffgehalt überrascht mich.

Meine Meinung:
Irgendwie konnte ich mir zuvor gar keine Vorstellung von dem Geschmack machen; also ging ich schon mal ziemlich neutral an den Geschmackstest heran. Wie man vilt. anhand der Zutaten schon erahnen kann, war die Masse leicht "crunchy"; was erstmal sehr ungewohnt ist, da Tofu ja eigentlich eine einigermaßen weich Konsistenz hat. Geschmacklich fiel der Test aber irgendwie ein bisschen mau aus. Wie gesagt habe ich nichts spezielles erwartet, aber von den Zutaten schmeckt man meiner Meinung nach kaum etwas. Ich finde, es geht leicht in die Richtung des alnatura Räuchertofu, ansonsten relativ undefinierbar..
Hauptsächlich habe ich daraus dieses Gericht (ganz unten) gezaubert. Mochte ich in dieser Kombination wirklich gerne, aber eine besondere Mandel-Nuss-Note o.ä. war hier schon gar nicht mehr zu erkennen. Habe gerade erst die Aufschrift genau gelesen ("Schmeckt auch in milchiger [...] Kokosnussmilchsoße.."), wenn das mal kein Zufall ist ;)

Fazit: Der Tofu schmeckt mir ganz gut, aber leider nicht besonders besser/schlechter als die Natur- oder Räuchervariante. Die kleinen Stückchen im "Teig" sind zwar ungewohnt, aber auch irgendwie mal was anderes; daher ist es vilt. einen Test wert. Für süße Gerichte leider nicht so wirklich brauchbar und auch ansonsten eher... naja in meinen Augen nicht wirklich nötig. Da greife ich doch lieber zur günstigeren Variante ohne spezielle Geschmacksnote.


Weiterhin habe ich dann noch den Bärlauch Tofu ausprobiert.

Kaufgrund: Nach dem obigen Test war ich einfach gespannt, wie sich die anderen Sorten so machen. Nachdem ich da eine ziemlich große Auswahl bei alnatura entdeckt hatte war ich sowieso Feuer & Flamme (aaalso, es dürfte noch diverse Produkttests folgen ;) )

Weitere Infos: Diese Variante gibt es leider nicht bei dm zu kaufen, ich habe sie im alnatura gekauft (gibt es die Produkte sonst noch irgendwo??). Es sind dieses Mal 250g enthalten, den Preis werde ich ebenfalls nachtragen (unter 2€). Was man vilt. noch erwähnen könnte (s. Packung): diese Sorte findet man im Unterschied zu denen bei dm im Kühlregal. Also sollte sie auch kühl gelagert werden; die Haltbarkeit ist ebenfalls etwas kürzer (dennoch relativ hoch wie ich finde!!)

Zutaten & Nährwerte


Wie man lesen kann, ist hier der Bärlauch wirklich nur in ziemlich geringen Mengen drin. Ich bin aber eigentlich nicht der Typ, der sich dann darüber aufregt, dass es doch Konsumentenbetrug sei, wenn hier hauptsächlich Knoblauch drin ist... Aber ich hätte das Produkt genauso als "Knoblauch Tofu" geholt, nur vilt. hört sich Bärlauch einfach besser an (?? was meint ihr?). Ich muss aber auch sagen, dass ich die Geschmäcker wahrscheinlich sowieso nur sehr schlecht bis gar nicht unterscheiden kann.
Es sind insgesamt auch viel weniger Zutaten als beim Mandel-Nuss-Tofu, auf den ersten Blick macht das auf mich immer einen etwas besseren Eindruck! Die Nährwertangaben finde ich auch hier toll, da ist Tofu echt quasi unschlagbar :)

Meine Meinung: Zu allererst ist mir die Konsistenz aufgefallen - weder positiv noch negativ, aber: bereits im Laden fand ich den Tofublock unerwartet weich; jedenfalls im Vergleich zu den Sorten, die ich zuvor getestet hatte. 
Das erste Stückchen, das ich probiert habe schmeckte mir zwar ganz gut, war aber auch reeeelativ geschmacksneutral. Das hatte ich so nicht erwartet; ich dachte den Knoblauch schmeckt man sicher stärker heraus. 


Hier seht ihr zwei Gerichte, welche ich damit zubereitet habe. Sie sind relativ spontan entstanden, da ich mir vor dem Kauf keine wirklichen Gedanken darüber gemacht hatte, was ich denn damit anstellen sollte :D
Der Geschmackstest verlief ähnlich der anderen Sorte... Lecker, aber einfach nicht sehr intensiv/ besonders. Genauer lässt es sich leider nicht beschreiben, leicht würzig/ scharf; aber vergleichsweise mild bis neutral.

Fazit: Das einzige Besondere an diesem Tofu ist leider die Konsistenz, ansonsten ist er relativ unspektakulär. Falls ihr kein Knoblauch-Junkie wie ich seid, braucht ihr euch also hier auch keine Sorgen zu machen, dass ihr von dem Geruch/ Geschmack umkippt. Im Nachhinein denke ich mir, dass man aufgrund der Konsistenz evtl. einen Tomaten-Mozzarella-Tofu Salat daraus zaubern könnte.. Habe ich aber nicht probiert; vielleicht gibt es da noch einen weiteren Test ;)

Insgesamt liest man hier wahrscheinlich nicht die größte Begeisterung. Dennoch möchte ich definitiv weitere Tofusorten testen; einfach aus Neugier, denn schmecken tun sie mir bisher alle! Sehr positiv finde ich übrigens die "Tipps" bzw. Zubereitungsempfehlungen auf den Packungen; diese sind wie man lesen kann, nicht einfach komplett gleich, sondern ziemlich individuell! Zum Teil sind sie auch wirklich besonders; auf die Idee, den Tofu als Suppeneinlage zu benutzen wäre ich beispielsweise gar nicht gekommen!!!

Kennt ihr andere Tofusorten, bei denen sich ein Test lohnt? Was sind eure Erfahrungen mit denen von Alnatura?

Mittwoch, 22. Mai 2013

Immer wieder mittwochs..

Heute gibt es hier wie so oft ein paar Leckereien zu sehen, die in meiner Küche entstanden sind :)


.. oder auch nicht ;) Melone klein schneiden zählt ja nicht so wirklich.

Wassermelone
 Aber davon habe ich wirklich eine Menge verdrückt!


Und das hier war auch nicht mein Werk, sondern das meiner Mutter. Besondern den Tomate-Mozzarella-Salat fand ich superlecker, aber auch die Tomatenbutter unten links ist eine tolle Kreation (ich glaube hauptsächlich Butter & Tomatenmark, dazu Kräuter & Knoblauch)!

vegetarische Bratlinge und Salat + Ajvar
Vergangene Woche durfte dann acuh mal ein Bund Spargel mit... Hatte total Lust, daraus einen Salat zu zaubern; hinzu kam dann noch Feldsalat, Tomaten & Sonnenblumenkerne.

Muttertagsfrühstück
Für das tolle Essen oben hab ich mich natürlich revanchiert. Zwar gab es keine frischen Brötchen (die Bäckerei hatte ncoh zu...) aber dafür ganz leckere Crepes, Erdbeerspieße mit Schoko und auch ein wenig Rohkost. Letztere blieb fast komplett für mich...
Recht seht ihr übrigensdas Ergebnis des Versuchs Dinkelmilch aufzuschäumen. Hat echt nicht so toll geklappt, aber dennoch gut geschmeckt!

Kartoffeln + Spargel
Den restlichen Spargel hab ich mit Zwiebel, Knoblauch und etwas Räuchertofu angebraten.

gemischter Salat
Obwohl hier überwiegend Rucola enthalten war, fand ich den Salat echt klasse. Außerdem noch Eisbergsalat, Tomaten (frische und ein paar getrocknete), Zwiebeln und geröstete Pinienkerne. Selbst meine Mutter war begeistert ;)

grüner Smoothie
Da ich noch jede Menge Feldsalat übrig hatte, habe ich mich an diesen Versuch gewagt. Es hat richtig klasse geschmeckt!!! Ich habe sogar nochmal Grünzeug nachgelegt; die anderen Zutaten weiß ich nicht mehr exakt (irgendwelche TK-Früchte, Banane und Apfel wahrscheinlich), aber den werde ich jetzt öfter dafür benutzen!

Bratkartoffeln + Grillspieße
Für den Grill habe ich vegetarische Spieße vorbereitet (nicht vegan aufgrund des Grillkäses. Den mag ich relativ gerne - bloß hatte ich hinterher totale Bauchschmerzen -.- Hab aber auch ein wenig viel gegessen :D) Ansonsten habe ich noch Zuchini, Paprika, Zwiebel und Champignons aufgespießt. Hat ganz gut geschmeckt, aber Käse & Pilze haben anscheinend nicht so gut auf den Spießen gehalten...

Couscous-Gemüse-Mischmasch
Geplant war eigentlich eine Couscous-Pfanne mit Spinat und Zwiebeln... Letztendlich wurde daraus dann spontan eher eine Art Curry/Eintopf mit zusätzlich grünen Bohnen, Möhren und einer Soße mit Tomatenmark, Tahini, Currypulver und Knoblauch.
Dennoch hat man den Couscous leider total rausgeschmeckt... War nämlich so ein Fertiggericht:


Den hatte meine Mutter mir angedreht, weil sie ihn nicht so lecker fand (hat zum ersten Mal Couscous probiert). Naja, ich finde man sollte den einfach pur kaufen & selbst zubereiten; es schmecken ja auch nicht alle Nudelfertiggerichte gut, selbst wenn man Nudeln gerne mag....


Gestern Abend habe ich dnan nochmal Grillkäse- & Tofuwürfel angebraten, zusammen mit Zwiebel, Mais & Tomatenpaprika (aus dem Glas). Dazu gabs einen Rest Eisbergsalat, wovon sich meine Mutter aber den Großteil geschnappt hat ;)

Ich weiß, dass die eigentlichen Rezepte hier leider ein wenig zu kurz kommen. Meist werfe ich aber eben einfach irgendetwas zusammen. Wenn aber dann mal was richtig Gutes bei herauskommt, teile ich das natürlich mit euch. Deswegen dürft ihr euch auf eine ganz tolle Eigenkreation freuen!!

Wer von euch genießt genau wie ich eine (vorlesungs-)freie Pfingstwoche??

Sonntag, 19. Mai 2013

Schoko-Mania

Körperpflege mit Schokoduft gab es bei mir in den letzten Wochen/ Monaten reichlich ;) Abschließend will ich die Produkte und besonders die Düfte nochmal vergleichen.

Beginnen möchte ich mit den beiden Duschgelen, die ihr schon im letzten Aufgebraucht-Post zu sehen bekommen habt. Dazu muss ich aber vorab sagen, dass ich an Duschgele grundsätzlich nicht allzu hohe Anforderungen stelle; pflegen müssen sie bei mir nicht unbedingt sein!
Die Balea young Dusche Sweet Wonderland geht soweit ich weiß langsam aus dem Sortiment; vilt. bekommt man sie aber noch. Bei mir war sie Bestandteil meiner ersten Dm Lieblinge Box.

 
250ml kosten ca. 1€; genau hab ich den Preis nicht im Kopf. Das Design ist natürlich erstmal Geschmackssache, aber im Grunde typisch für Balea young. Den "köstlich schokoladigen Duft" nimmt man ganz gut wahr, inwiefern er einen tatsächlich "an süße Schoko-Sünden erinnert" sei mal dahingestellt ;)
Sehr süß ist er definitiv, das Duscherlebnis fand ich (besonders bei den erste paar Anwendungen) auch wirklich sehr angenehm. Das Gel selbst hat eine sehr helle leicht bräunliche, eher noch hellrosa milchige Farbe. Meiner Meinung nach nicht unbedingt die beste Idee, das Duschgel einzufärben...
Wie es nunmal mit so sehr intensiven süßen Gerüchen ist, ist man sie irgendwann leid. Hier ist das leider schon recht schnell passiert; ich denke aber das liegt daran, dass ich eben zeitgleich noch ähnlich Düfte (s. unten) verwendet habe. Insgesamt mochte ich das Duschgel recht gerne und ich denke es ist normal, dass man sich daran "satt riecht". Einziger winziger Kritikpunkt: Ich finde der Deckel lässt sich verhältnismäßig schwer öffnen/schließen.


Die real quality Pflege Duschcreme Kakao hatte ich mir schon vorher zugelegt, sie verweilte schon ein paar Monate in meiner Schublade ;) Ich dachte aber es sei eine ganz gute Idee, beide Duschgele parallel zu benutzen, um so den direkten Vergleich zu haben.
Hier habe ich für 250ml 60-70 Cent bezahlt. Ich weiß noch, dass ich mal vor ein paar Jahren ein Kakaoduschgel bei Lidl gekauft hatte; ich war sooo verliebt und dann gab es das nicht mehr -.- Bei dieser Duschcreme fand ich mich allein vom Geruch in der Flasche ziemlich daran erinnert.
Ich kann aber direkt sagen: Nach der ersten Benutzung war ich ziemlich enttäuscht. Farblich geht die Duschcreme in die selbe Richtung wie Balea young, der Duft ist aber irgendwie doch anders unter der Dusche... Ich muss aber auch sagen, dass ich hierbei auch etwas herberes erwartet hatte; denn die Beschreibung "Kakao" deutet für mich eher darauf hin als zB. "Sweet Wonderland". Leider ist aber hier der Duft beim Duschen auch seeehr süßlich, irgendwie sehr milchig (also nix da intensiver Kakaoduft -.-) und - weshalb ich die Baleaversion lieber mochte - relativ künstlich. Klar, das Gefühl mit flüssiger Schokolade zu Duschen wird man wohl nie haben, aber hier hat mich der Geruch echt nicht überzeugt.
Ansonsten war die Duschcreme ganz in Ordnung, aber der Duft ist für mich eigentlich der Hauptaspekt bei einem Duschgel; daher keine Empfehlung von mir!


Zuletzt möchte ich euch noch ein Pflegeprodukt zeigen und zwar diese Bodycreme Sheabutter & Kakao von Isana. Kommt daher in einem 500ml Tiegel - so große Mengen sind besonders bei so starken Düften ja eher kritisch - und kostet 2-3€ laut Rossmann Online-Shop 1,99€.
Die enthaltene weiße Creme (zum Glück wird mal nicht gleich alles aus dem Tiegel als "Butter" bezeichnet..) ist relativ flüssig; aber nicht zu sehr. Sie lässt sich dadurch gut verteilen und ist sehr ergiebig, bzw. man kann eben sehr einfach nur eine dünne Schicht auftragen. Super finde ich auch, dass das Produkt ziemlich schnell einzieht, selbst wenn man mal etwas mehr erwischt hat. Das kommt aber bei mir bei solchen Tiegeln eher seltenere vor; ist aber natürlich auch Ansichtssache, ob man nicht (evtl. aus Hygienegründen) Flaschen o. Tuben vorzieht.
Der Duft geht tatsächlich leicht in eine "kakaoige" Richtung; es überwiegt aber etwas Süßes in die Richtung Vanille/ Kokos - soll wohl "Sheabutter" sein. Mir gefällt er ganz gut, ist aber eben auch recht aufdringlich; ich könnte mir vorstellen, dass es für einige eher ein "Kopfschmerz-Gerucht" ist...
Was ich eben schonmal angedeutet habe: Mit so einer riesigen Menge kommt man einfach (besonders wenn die Creme auch noch so ergiebig ist) wirklich lange hin; die Wahrscheinlichkeit, nicht irgendwann die Nase voll zu haben von diesem intensiven Duft ist also quasi null...


Zuerst aber noch zur Pflegewirkung: Auch wenn das Produkt für trockene Haut geeignet sein soll, hatte ich nicht das größte Wunder erwartet. Ich wurde aber überrascht, denn die Pflege ist wirklich nicht schlecht!!! Da ich nebenbei auch noch andere Pflegeprodukte benutze kann ich es zwar nicht zu 100% beurteilen, aber sie ist definitiv besser als erwartet.
Insgesamt mag ich die Creme wirklich gerne; so langsam neigt sich das Pöttchen dem Ende und ich bin etwas zwiegespalten. Ein Nachkauf kommt für mich glaube ich nicht in Frage; allerdings sind auch noch die Sorten "Granatapfel & Feige" sowie "Olive" erhältlich... Vielleicht greife ich ja mal zur letzterem; schade finde ich aber, dass es die Creme nur in diesen riesigen Töpfen gibt; bei 200-300ml würde ich da doch schon eher zugreifen. So hat man sie aber wirklich laaaaange rumstehen, selbst bei regelmäßiger Anwendung...

Steht ihr auch so auf "Essensdüfte" wie ich? Habt ihr schonmal ein Pflegeprodukt in die Richtung Schoko/Kakao getestet?

Freitag, 17. Mai 2013

Das andere Kind

Es ist erst das dritte Buch für dieses Jahr und ich habe eine ganze Weile gebraucht, aaaber hier kommt meine Meinung ;)

Das witzige ist, dass ich das Buch gelesen habe, nachdem der Film (in zwei Teilen) im Fernsehen lief. Dabei war das nicht mal Absicht, also weder wollte ich gezielt den Film anschauen noch war mir im dem Moment klar, dass in meinem Regal das Buch dazu wartet ;) Ich leie mir die Bücher ja meistens und wenn ich mir dann so 3-4 Titel mitnehme habe ich die nicht immer alle im Kopf. Irgendwie kam es für mich dann gar nicht in Frage es nicht mehr zu lesen...

  
Das andere Kind (Charlotte Link)
Erstmal; wie das mit verfilmten Büchers so ist: Es ist schrecklich, den Film zuerst zu sehen! Man stellt sich ständig die Charaktere als gewisse Schauspieler vor... Hier fand ich es auch wirklich extrem, wie die Handlungen (und nicht nur kleinere Details wie ich finde) abweichen.
An sich fand ich das Buch ziemlich spannend; ich finde es immer wieder toll wenn zwischen verschiedenen Zeitabschnitten abgewechselt wird. Dem Zitat der Hamburger Morgenpost (s. Bild) kann ich fast vollkommen zustimmen.
Es ist wirklich interessant wie sich da die einzelnen Geschichten ineinander verflechten und sich die ganze Handlung aufbaut. Als Krimi o.ä. würde ich den Roman dann aber doch nicht bezeichnen; es ging eher nicht in die Richtung Buch, die ich sonst bevorzuge. Ich würde es eher als eine Art Familien-Drama bezeichnen; für mich stand da eher nicht so das Ermitteln einer Straftat im Vordergrund sondern die Personen und ihre Beziehungen zueinander.
Das ist der Autorin aber meiner Meinung nach super gelungen; es ist immer wieder faszinierend wie facettenreich die Charaktere teilweise aufgebaut sind. Daher bin ich irgendwie schon begeistert vom Buch und kann es euch ganz gut weiterempfehlen; bloß einen "richtigen" Krimi oder gar Thriller sollte man nicht erwarten. Und falls es euch wirklich interessiert: Schaut euch den Film bloß nicht vorher an ;)

Kennt ihr das Buch und/ oder den Film?

Dienstag, 14. Mai 2013

Getestet: pflanzliche Milch

Ja, ich habe mal wieder diverse Milchsorten getestet. Dieses Mal aber auch zwei sojafreie Alternativen!

Los geht's mit dem alnatura Haferdrink Chai.


Kaufgrund: Ich war schon sooo lange scharf auf diese Hafermilch.. Solche winterlichen Gewürze mag ich ja sowieso total gerne und nachdem ich den chai von alnatura so gut fand wollte ich auch unbedingt die Hafermilch dazu testen. Besonders lecker malte ich mir das als Pudding, Milchreis o.ä. aus...

Weitere Infos: Der Haferdrink ist soweit ich weiß nicht mehr bei Dm, sondern lediglich bei alnatura erhältlich. Bezahlt habe ich 1,65€ für 1l.

Zutaten & Nährwerte:


Schade finde ich, dass die Milch extra gesüßt ist, allerdings ist der Zuckergehalt ja verglichen mit Kuhmilch noch im normalen Bereich. Ich frage mich allerdings, was genau mit "Gewürzextrakte" gemeint ist; kenne mich da leider nicht so aus...

Der erste Eindruck: So leid es mir tut... GRAUENVOLL. Falls es jemand auf meinem 2. Blog gelesen hat, ich war wirklich gar nicht angetan!! Ich schmecke da nur Kardamom und zwar gefühlt TONNEN..

Meine Meinung: Also wiegesagt habe ich mir hier den Geschmack viiiiel toller vorgestellt. Ich habe die Milch dann sehr verdünnt und mit einer Menge Kakaopulver beispielsweise zu Müsli getrunken... Aber zu mehr konnte ich mich auch nicht durchringen. Obwohl: ein kleiner winziger Schuss in eine Tasse schwarzen Tee schmeckt sogar noch ganz gut. Das kam wirklich ziemlich an den alnatura chai selbst ran; schmeckte allerdings immer noch überproportional "kardamomig"...
Das ist natürlich nur ein persönlicher Eindruck; war übrigens im Kaffee genauso.

Fazit: Für mich leider ein absoluter Flop. Ich hätte auf die mehreren Meinungen hören sollen, welche mir hiervon abrieten... Ich hatte fast Glück, dass ich die Packung bestimmt noch halb voll im Kühlschrank meiner Eltern vergessen hatte. Die waren auch alles andere als begeistert und haben den Rest dann weggeschüttet. In Minimengen vilt. ganz nett mal im Tee oder Kaffee aber falls ihr nicht 10 Liter Tee am Tag trinkt, ist die ganze Packung dann doch zu viel...

Nicht ganz so freiwillig habe ich dann noch den bio Sojadrink Vanille ausprobiert:


Kaufgrund: Wie leider häufig in letzter Zeit war der Sojadrink Naturell ausverkauft... Auch die Sorte Schoko kannte ich ja bereits aaaalso hab ich mich auch an Vanille herangewagt ;)

Weitere Infos: Alle drei Sorten gibt es bei Aldi Süd für 0,99€ zu kaufen.

Nährwerte & Zutaten:


Wie bei der Schoko-Variante auch: relativ hoher Zuckergehalt, aber naja das war mir schon vorher bewusst. Ansonsten: natürliches Vanillearoma finde ich auch super, wobei das mit den Bezeichnungen ja immer so eine Sache ist...

Erster Eindruck: Vorab mal; ich bin viiiiiel mehr der Schoko- als der Vanilletyp ;) Dem Geschmack konnte ich noch nie so waaaahnsinnig viel abgewinnen. Na gut, in vielen Kombinationen ist oft einfach der pure Zucker (Pudding, Eis, Kekse,...) der Grund, warum das alles so toll schmeckt, aber so allein den Vanillegeschmack fand ich nie sooo "aufregend". Daher kann ich jetzt auch nicht so gut sagen, wie künstlich oder natürlich der Drink schmeckt; ich fand die ersten Schlücke relativ lecker, leider auch recht süß (hatte ich aber erwartet).

Meine Meinung: Hm, so richtig begeistert bin ich von dieser Sojamilch nicht. Schmeckt ja ganz angenehm, aber dieser Vanille-Beigeschmack (im Vgl. zur Naturell-Variante) muss für mich einfach nicht sein. Kann man gut im Müsli, Kaffee o.ä. verwenden; ich habe auch mal eine Mischung mit Himbeersaft probiert: lecker!


Wiegesagt finde ich die Milch recht süß, dem Zuckerzusatz "sei Dank".. Deswegen wurde auch diese Sorte hin und wieder verdünnt getrunken; anders als bei Schoko lässt sich der Geschmack dnan aber nicht mehr so leicht intensivieren (es sei denn, man kratzt eine Vanilleschote aus :D)..

Fazit: Falls die anderen beiden Sorten ausverkauft sein sollten, würde ich evtl. wieder zum Vanille Sojadrink greifen, ansonsten eher nicht. Schmeckt nicht schlecht, ist aber einfach nicht ganz so mein Fall. Wer auf Vanille steht, sollte die Sorte mal ausprobieren (und mir dann schreiben, was ihr dazu sagt :D), ein Must-Have ist es meiner Meinung nach nicht.

Letzte Woche habe ich schließlich noch den alnatura Dinkeldrink Natur getestet.


Kaufgrund: Wirklich gekauft habe ich mir diese Packung nicht einmal... Bei uns war vor ein paar Wochen ein Gutschein (von dm) in der Post für eine Getreidemilch von alnatura. Ich wollte gerne noch eine neue Sorte testen und Dinkel erschien mir außerdem als ziemlich außerwöhnlich (kenne ich von keiner anderen Marke). Außerdem war sie glaube ich mit die teuerste, also hatte ich hier die größte Ersparnis :D

Weitere Infos: Erhältlich ist die Milch also nicht nur bei alnatura, sondern auch bei dm für 1,65€.

Nährwerte & Zutaten:


Hier liegt der Zuckergehalt zwar noch höher als beim ersten Produkt, allerdings ist dieser wohl von Natur aus im Dinkel enthalten. Die Eiweißwerte fallen übrigens (sowohl bei Hafer- als auch dieser Dinkelmilch) recht niedrig aus; hier ist man mit der Sojamilch als besser beraten.

Meine Meinung: Den ersten Eindruck lasse ich einfach mal aus, weil es da gar nicht viel zu schreiben gibt. Hier war ich geschmacklich nicht besonders überrascht, beeindruckt, geschockt oder sonst was. Ich kann jetzt natürlich nicht für jemanden sprechen, der zuvor ausschließlich & ständig Kuhmilch getrunken hat; verglichen mit Sojamilch fand ich diese Milch aber eher "normal". Es ist schwer zu beschreiben, man hat schon irgendwie eine Getreide-Geschmack bemerkt, aber das war ja auch meine Meinung beim ersten Probieren von Sojamilch. Vielleicht ist der hier noch etwas intensiver; insgesamt aber doch nicht sehr besonders. Ich war recht froh, nicht noch so einen Fehlkauf wie oben gelandet zu haben ;)
Aufgefallen ist mir noch, dass sich die Dinkelmilch warm leider nicht so gut aufschäumen ließ... Das will ich jetzt aber nicht weiter bewerten, weil ich das bisher ausschließlich bei einer Sojamilch getestet habe. Da hat es besser funktioniert, aber wie das im Allgemeinen aussieht weiß ich nicht.

Fazit: Eine recht leckere pflanzliche Milch; schmeckt gut im Müsli, Milchreis, Kaffe u.ä. Für mich eher kein Nachkaufprodukt da ich günstigere Produkte kenne, die ich genauso gerne verwende. Für einen günstigeren Preis wäre das aber sicherlich eine Sorte, die ich mir hin & wieder kaufen würde!

Habt ihr absolute Geheimtips für besonders lecker und/ oder günstige Pflanzenmilch?

Sonntag, 12. Mai 2013

Wellness :)

Da der Vatertag von den Männer immer so als “Männertag” genutzt wird, ist es auch uns Frauen vorbehalten uns am Muttertag (oder auch am Vorabend) mal was zu gönnen!

Für mich war das ein komplettes Entspannungprogramm & das hatte ich nach dem gestrigen Tag auch ganz schön nötig ;)


Vorbereitend habe ich schon ½ bis 1 Std. zuvor etwas Olivenöl in meine Haare gegeben (bloß nicht an den Ansatz); Haaröl geht natürlich auch, muss aber nicht sein. Außerdem hab ich mir erstmal das Gesicht gereinigt, in diesem Fall mit gewöhnlicher Seife.


Daaann stand ein Dampfbad an; dazu benutze ich gerne Kamillenblüten und neuerdings ein paar Tropfen Teebaumöl. Ob man damit wirklich eine sichtbare Wirkung erzählt bezweifle ich zwar, aber immerhin sollte die Wärme ja die Poren etwas öffnen. Anschließend habe ich mir dann nämlich eine Maske aufs Gesicht gepackt. 


Danach noch schnell ein heißes Bad einlaufen lassen.. Wenn ich Badesalz verwende benutze ich gerne noch etwas Seife, Duschgel o.ä. für ein bisschen Schaum.  „Leere“ Bodylotion-Flaschen wasche ich dann auch gerne noch im Badewasser aus. Übrigens eine super Möglichkeit um dieses Waschgel endlich aufzubrauchen :D


Die meisten würden sich jetzt wahrscheinlich Kerzen anzünden und in einem guten Buch schmökern, aber beim Baden kann ich das überhaupt nicht haben; das Lesen jedenfalls nicht. 
Ich widme mich dann meistens noch etwas der Fußpflege; ich glaube die wird häufiger etwas vernachlässigt, aber besonders da jetzt die Saison der offenen Schuhe beginnt, finde ich das schon wichtig.
Ich nehme einfach einen Bimsschwamm her; Peelings funktionieren natürlich auch, sind aber im meinen Augen nicht ganz so effektiv.


Eine gründliche Beinrasur gehört für mich auch meistens zum Baden dazu (das neue Rasiergel finde ich übrigens super!). Ansonsten kann man auch ein Peeling verwenden (diese LE gibt es derzeit wieder bei Dm), beides zusammen mache ich eher ungern. 
Irgendwann ist es dann natürlich auch Zeit, die Maske abzunehmen; genau auf die Uhr schaue ich dabei aber eigentlich nie. Nach dem Bad (an die empfohlenen 10-20 Minuten hält sich doch niemand, oder? :D) wasche ich dann oft noch meine Haare über der Badewanne.


Das mag ich ganz gerne, weil ich da eher kein Problem mit kaltem Wasser habe & das Kopfhaut und Haaren auch mal gut tut! 
Gestern habe ich mal wieder das schauma Shampoo benutzt (ich glaube es ist aus dem Sortiment gegangen, daher habe ich es wahrscheinlich so günstig ergattert), das mache ich so alle 2-3 Shampoowäschen und anschließend die alverde Amaranth Spülung.


Daaaaann wird bei mir so ziemlich jede Stelle erstmal ordentlich eingecremt. Das Gesicht mit meiner geliebten Lacura Creme, der Körper (häufig auch nur die Beine...) mit dem tollen Hipp Öl, die Füße mit der bebe Lotion und zum Schluss noch die Nagelhaut... Und darauf folgt eigentlich der beste Part ;)
Alles schön warm einpacken (Bademantel, Socken, Handschuhe), unter die Bettdecke schlüpfen und entweder lesen, sich einen Film anschauen oder so wie in meinem Fall...


...die aktuelle Folge GNTM. Dazu darf natürlich ein warmer Tee nicht fehlen - ich hatte Glück dass meine Mutter zufällig eine neue Sorte da hatte, die ich auch schon ins Auge gefasst hatte :D Schmeckt sehr ähnlich wie "PinaColada" von TeeGschwendner.

Wie habt ihr den gestrigen Abend verbracht? Gebt ihr euch auch manchmal das volle Wellnessprogramm? Wenn ja, was darf absolut nicht fehlen?

Donnerstag, 9. Mai 2013

What I Ate.... Thursday

Besser spät als nie ;)


Damit meine ich übrigens nicht nur den heutigen Tag... Die Bilder haben jetzt wirklich Stunden zum hochladen gebraucht, und dieses Mal übertreibe ich leider nicht -.- Hat noch jemand von den Bloggern das Problem in der letzten Zeit?

Reste-Reispfanne
Ich kann mich noch erinnern hier eine halbe Packung Feta untergemischt zu haben, weil diese noch übrig war... Es war Ende der Woche & ich war kurz vor der Heimfahrt, aber das war echt keine so gute Idee. So toll schmecken mir viele Milchprodukte gar nicht mehr und der andere Geschmack wurde komplett erstickt ;) Ansonsten: (Vollkorn-)Reis, Zwiebeln, Spinat, Knoblauch & Zuchini

Reisnudeln
Auf dieses Gericht hatte ich mich besonders gefreut, ein Ähnliches hatte ich schonmal gekocht. Dieses Mal habe ich Bärlauch-Tofu von alnatura getestet. Die Soße bestant hauptsächlich aus Wasser, Kokosmilch, Ajvar & etwas Tahini. Spontan kam mir die Idee mit den Rosinen und ich fand die Kombi sehr gut!

Frühstück
Manchmal kann ich mich nicht zwischen süß & herzhaft entscheiden. Also gab es Mandel-Möhren-Brot  die 2. Hälfte, die ich noch eingefroren hatte, schmeckte mir irgendwie etwas besser. Einmal mit Zartbitter-Aufstrich & Banane und einmal mit Gemüseaufstrich, Veggie-Aufschnitt, Tomate & Radieschen.

Salat, Maiskolben & Pommes
Wie bereits erwähnt stehe ich zur Zeit sehr auf gebratene Maiskolben ;)

Obst- & Hirsesalat
Ich bereue es beim fotografieren immer, diese tolle gelbe Schüssel benutzt zu haben; meine Kamera kommt damit einfach nicht klar... Obstsalat mit TK-Himbeeren, Kiwi, Ananas & Apfel (evtl. Banane), dazu etwas Sojajoghurt, Himbeersaft & Kokosflocken :)
Ganz neu entdeckt: Hirse; der Salat war leicht lauwarm und hat mir klasse geschmeckt (mit: Erbsen, Radieschen, Kohlrabi & Zuchini)

Püree + Weißkohlpfanne
Ich erinnere mich daran, früher sehr gerne Hackfleisch-Weißkohl-Pfanne gegessen zuhaben, ganz einfach mit Kartoffeln. So ähnlich ist mir das auch gelungen. Kartoffel-Spinat-Püree & Sojaschnetzel sowie Zwiebeln zum Weißkohl.


Salate dürfen natürlich auch nicht fehlen. Hier jeweils so 3erlei Blattsalat, Rucola & Radieschen zusammen; super Kombination. Dazu gabs gebratene Kichererbsen/ Champignons. So tollen Salat habe ich lange nicht mehr gegessen!

Hirse-Gemüsepfanne
Recht unkompliziert hieran: Einfach die Hirse in der Pfanne/ Soße mitkochen. Bei mir waren es Erbsen, Möhren, etwas Sellerie & Lauch, Zwiebeln, Knoblauch und gehackte Tomaten.

ANANAS
Gleich zwei Wochen hintereinander habe ich Ananas im Angebot ergattern können. Links im Müsli mit Rosinen & Kakao. Rechts mein heutiges (kaum erkennbares) Frühstück: Milchreis mit Kokosmilch & Zimt. Ganz unter verstecken sich auch noch ein paar TK-Beeren ;)

Kartoffelspalten + Bohnensalat

Bei den Kartoffeln habe ich "normale" & Süßkartoffeln gemischt; zu den (gelben) Bohnen gab es noch Zwiebeln & Sprossen sowie mal wieder Ajvar in der Soße.
< Fehlen durfte natürlich auch der Hummus nicht.



Smoothies
Rechts: Banane, Beerenmischung & Kokosmilch
Links: Banane, Ananas, Spinat, Gurke
.. kann gut sein, dass ich die ein oder andere Sache vergessen habe; benutze oft auch noch etwas Kakaopulver, Zimt, Stevia, Zitronensaft o.ä.

Nudelauflauf
Ich habe endlich daran gedacht,mal  eine Auflaufform von zuhause mitzunehmen :D Gemischtes Gemüse (Tomate, Zuchini, Zwiebeln & zuviel Knoblauch...), Bärlauch-Tofu & Vollkornnudeln + gehackte Tomaten & Mozzarella obendrüber. Hätte die Nudeln wohl doch vorkochen sollen....

Gnochi-Pfanne
Irgendwie ist dieses Gericht ziemlich scharf geworden... Zu den Gnochis kamen noch geröstete Sonnenblumenkerne, Champignons, Knoblauch und dann frischer Rucola & Tomaten. Evtl. hätte ich den Löffel Ajvar zum Schluss weglassen sollen ;)

erstes & zweites Frühstück
Ich habe es morgens/ vormittags endlich nochmal zum Laufen geschafft. Vorher habe ich mir nur etwas Rohkost klein geschnitten, hinterher seit laaaangem nochmal: gebackene Haferflocken. Mit Banane, Kakao, Rosinen & Himbeeren. War nachher eine sehr homogene Masse, ich glaube mit kernigen Haferflocken mag ich es lieber. Geschmacklich aber super!

Mal wieder ein längerer Post, aber jede Woche schaffe ich es leider nicht... Ich hoffe, ihr verbringt heute einen tollen freien Tag!!!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...